Beitragsseiten

Lokalbahn von Obernburg nach Heimbuchenthal

... so steht auf einem Lageplan aus dem Bahnarchiv für die neu eröffnete Lokalbahn zu lesen.

Bemerkungen
Spurweite 1,435 m
zulässiger grösster Radstand 4,5 m
zulässiger grösster Raddruck 5500 kg
anzuwendendes Lademass I
Kleinster Bogenhalbmesser 180 m
Grösste Bahnneigung 1:45


Diese nüchternen Daten beschreiben die sogenannte "Elsavatalbahn" zwischen Obernburg – Elsenfeld und Heimbuchenthal.

Die Elsavatalbahn hätte 2010 Ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert.

Die Einweihung fand am 10. Januar 1910 statt.
Der letzte Personenzug fuhr am 25. Mai 1968 nach Heimbuchenthal.
Bis 1978 erfolgte noch Güterverkehr bis nach Eschau.
Anschliessend wurde die Strecke stillgelegt und wird heute weitgehend als Radweg genutzt.

Streckenkilometer Bezeichnung Höhe in m ü.d.Meer Stationsart
0,00 Obernburg-Elsenfeld 124 Bahnhof
4,00 Schippach-Rück 146 Haltestelle
7,70 Eschau-Mönchberg 155 Haltepunkt
8,80 Eschau-Sommerau 166 Haltestelle
12,90 Hobbach 182 Haltestelle
14,10 Wintersbach 195 Haltepunkt
16,80 Heimbuchenthal 217 Bahnhof

[Gleispläne]

Die Haltepunkte waren mit einem Agenten besetzt und mit einem Ladegleis versehen.

Die Haltestellen waren nur mit Warteraum am Streckengleis.

Im Bahnhof Elsenfeld-Obernburg konnte Wasser genommen werden.

Der Bahnhof Heimbuchenthal war als Endpunkt mit einem grosszügigeren Bahngebäude ("Agentur") versehen und als Lokstation des Bw Aschaffenburg mit einem "Kohlepferch" und einem Maschinenhaus in Form eines 2 ständigen Lokschuppens ausgestattet.

Die vorwiegend eingesetzten Tenderlokomotiven konnten in Heimbuchenthal "restauriert" und  über Nacht im Maschinenhaus abgestellt werden. Im Maschinenhaus war auch der Wasserkran frostgeschützt eingebaut.